Die Ehe ist unauflöslich!
Markus Güttler
Die Ehe ist unauflöslich!

Beiheft 34 zum Münsterischen Kommentar zum CODEX IURIS CANONICI herausgegeben von Klaus Lüdicke 2002 – 240 Seiten – Polylein – 34,00 EUR zzgl. Versandkosten

ISBN Nummer:
978-3-87497-241-0
Artikel Nummer:
999096
Preis: 34,00 EUR
Preise inklusive Mehrwertsteuer und zuzüglich Versandkosten

Anzahl Exemplare:

Der Widerspruch zwischen der Unauflöslichkeit der Ehe in der Doktrin und der Auflösung bestimmter Ehen in der Disziplin der Kirche ist das Thema dieser Untersuchung.

Ausgehend von einer kritischen Beleuchtung der gegenwärtigen Auflösungsbestimmungen wird aufgezeigt, dass die Kirche eine Ehe zwar nicht auflösen, dass sie aber aufgrund ihrer Rechtsvollmacht über die Ehe den Ehegatten eine zweite Eheschließung ermöglichen kann.



Inhaltsverzeichnis

Die Fragestellung
  • Die Unauflöslichkeit der Ehe in Äußerungen lehramtlicher Dokumente
  • Intention und Aufbau der Arbeit

Privilegium fidei: Die Auflösung der nichtsakramentalen Ehe
  • Unterscheidung von sakramentaler und nichtsakramentaler Ehe
  • Privilegium Paulinum
  • Privilegium Petrinum

Die Auflösung der nichtvollzogenen Ehe
  • Historische Entwicklung
  • Eherechtliche Grundlegung

Die gegenwärtige Praxis der Eheauflösung im Lichte der Ehetheologie des 2. Vatikanischen Konzils
  • Das Konsensprinzip als Grundprinzip des kirchlichen Eherechts
  • Das Verständnis des Konsensinhalts im Wandel vom CIC/1917 zum CIC/1983
  • Die Konsequenzen der konziliaren Neubesinnung für die Frage nach der Auflösbarkeit der Ehe
  • Fazit

Überlegungen zur Notwendigkeit und Möglichkeit einer veränderten kirchlichen Ehedisziplin
  • Die Veränderung der gesellschaftlichen Rahmenbedingungen und ihre Folgen
  • Wiederheirat mit kirchenamtlicher Zulassung – eine historische Vergewisserung


Exkurs: Unauflöslichkeitslehre und Ehescheidung in Theologie und Praxis der orthodoxen Kirche

  • Verständnis und Begriff der Unauflöslichkeit in der orthodoxen Theologie
  • Der konkrete Umgang mit Scheidung und Wiederheirat in der orthodoxen Kirche

Die Zulassung zu einer erneuten Eheschließung aufgrund der Rechtsvollmacht der Kirche – Entwicklung eines Modells
  • Ehe als Rechtsverhältnis – Zur Diskussion um den Ehebegriff
  • Die Entstehungsbedingungen der Ehe als Ausdruck der Rechtsvollmacht der Kirche
  • Die Zulassung zu einer weiteren Eheschließung





Der Autor

Dr. Markus Güttler ist Referent für Kirchenrecht in der Stabsabteilung Recht des Bischöflichen Generalvikariates in Hildesheim

Weitere Bücher von Markus Güttler:



Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch:

Das kirchliche Eherecht in der seelsorgerischen Praxis<br> Orientierungshilfen für die Ehevorbereitung und Krisenberatung


Das kirchliche Eherecht in der seelsorgerischen Praxis
Orientierungshilfen für die Ehevorbereitung und Krisenberatung
von Althaus, Prader, Reinhardt
22,50 Euro
Die kirchliche Trauung -  Ehevorbereitung, Trauung und Registrierung der Eheschließung 
im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz <br>
Texte und Kommentar

Die kirchliche Trauung - Ehevorbereitung, Trauung und Registrierung der Eheschließung im Bereich der Deutschen Bischofskonferenz
Texte und Kommentar
von Heinrich J. F. Reinhardt; Rüdiger Althaus
19,80 Euro
Das Tauf- und Firmpatenamt im Codex Iuris Canonici Das Tauf- und Firmpatenamt im Codex Iuris Canonici
von Reinhild Ahlers
12,80 Euro
Verantwortete Elternschaft und Ehewille Verantwortete Elternschaft und Ehewille
von Sachs, Caroline
42,00 Euro